24 Stunden für Sie da

Zentrale Notaufnahme Kontakt und Informationen

Unsere Leistungen

Krankenhäuser und Praxen zu den Fachärzten

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen zum Veranstaltungskalender

Spende fürs „Stilling“ zur Sicherheit der Kleinsten

22.05.2023
Hilfreiche Technik in einer kleinen, schwarzen Kugel: Eine an der Decke angebrachte Überwachungskamera im Wert von 1600 Euro spendete der Förderverein des Diakonie Klinikums Jung-Stilling für die Geburtshilfe und Pränatalmedizin. Pflegedienstleiter Frank Grümbel (3. von rechts), Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin Larena Weber (rechts) und Auszubildende Sophie Kielmayer bedankten sich bei Jutta Aulmann, Manfred Jakob (2. von links) und Hans-Werner Bieler vom Vorstand.
Mehr Sicherheit für Eltern und Säuglinge, Entlastung für das Pflegepersonal: Der Förderverein des Diakonie Klinikums Jung-Stilling hat dem Siegener Krankenhaus eine Überwachungsanlage im Wert von 1600 Euro gespendet.

Die Technik ist auf der Wochenstation installiert, um Neugeborene in bestimmten Situationen auch aus der Ferne in Echtzeit zu sehen und zu hören. Eine Mutter, die nach der Geburt noch speziell versorgt werden muss, oder eine Untersuchung, die etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt – Situationen wie diese können es erforderlich machen, ein Neugeborenes vom Pflegepersonal betreuen zu lassen. Als Teil der Initiative „Babyfreundliches Krankenhaus“ fördert und schützt das Diakonie Klinikum Jung-Stilling die Bindung zwischen Eltern und Kind. Hierbei arbeitet und unterstützt das Team nach den so genannten B.E.St.-Kriterien (Bindung-Entwicklung-Stillen). Dabei können Mütter und Väter rund um die Uhr mit ihrem Baby zusammen sein (24-Stunden-Rooming-in) und sie werden von Beginn an mit in die Betreuung und Pflege des Neugeborenen einbezogen. Jedoch gibt es Fälle, in denen eine intensivmedizinische Überwachung der Mutter nötig werden kann. Pflegedienstleiter Frank Grümbel machte in diesem Zusammenhang deutlich: „Wichtig ist neben einer optimalen Versorgung der Kleinen auch ein stabiler Zustand der Mutter. Bis Letzteres gegeben ist, sind die Kinder in guten Händen beim Pflegepersonal und nun auch ergänzend unter zusätzlicher videotechnischer Beobachtung.“ So kann z. B. auch ein in der Stationszentrale schlafender Säugling über eine integrierte Kamera in Echtzeit zusätzlich beobachtet werden. Begeistert zeigten sich die Vorstandsmitglieder des Fördervereins über die vielseitigen Vorteile der Anlage. „Hier bietet sich Sicherheit für Kind, Eltern und Personal. Projekte zu realisieren, die an mehreren Stellen Entlastung bieten, liegen uns besonders am Herzen“, sagte Fördervereins-Vorsitzender Hans-Werner Bieler. Genauere Infos über die Tätigkeiten, Projekte und Ziele des Krankenhaus-Fördervereins sind auf der Homepage zu finden unter www.fv-jung-stilling.de.

NotrufHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufnahme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.