24 Stunden für Sie da

Zentrale Notaufnahme Kontakt und Informationen

Unsere Leistungen

Krankenhäuser und Praxen zu den Fachärzten

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen zum Veranstaltungskalender

Präsente für Diakonie-Wohngruppe Birlenbach

02.01.2020

Freuten sich über die Geschenke, die Carmen Daub (3. von links), Kathrin Stobbe und Reinhard Stobbe (2. und 3. von rechts) von der Neuapostolischen Kirchengemeinde Siegen den Bewohnern der Wohngruppe Birlenbach überbrachten: Dirk Strauchmann, Geschäftsbereichsleiter der Wohnungslosenhilfe (2. von links), und die Betreuer der Wohngruppe Friedrich Hinz-Hoffmann, Renate Winkel (rechts) und Bettina Farkas.

Eine besondere Spendenaktion organisierte der Förderverein der Neuapostolischen Kirche Siegen. Dabei wurden Herzenswünsche in der Diakonie-Wohngruppe in Birlenbach erfüllt.

Eine CD von der Lieblingsband oder eine eigene Kaffeemaschine: Einen persönlichen Weihnachtswunsch der Bewohner der Wohngruppe in Siegen-Birlenbach hat der Förderverein der Neuapostolischen Kirchengemeinde Siegen erfüllt. Jeder der acht Männer, die derzeit in der Einrichtung der Wohnungslosenhilfe der Diakonie in Südwestfalen leben, erhielt ein liebevoll verpacktes und mit einem persönlichen Gruß versehenes Geschenk. Bei einem Besuch in der Wohngruppe übergaben die Fördervereinsmitglieder Carmen Daub, Kathrin Stobbe und Reinhard Stobbe die Präsente persönlich an die jungen Männer, die mit unterschiedlichsten sozialen und persönlichen Problemen zu kämpfen haben, darunter etwa psychische Handicaps, mangelnde Schul- und Berufsabschlüsse oder Schulden. „Jedes Jahr bedenken wir zu Weihnachten Menschen, denen es nicht so gut geht“, erklärte Carmen Daub. „Wir möchten gerade denjenigen eine Sachspende zukommen lassen, die nicht so viele Geschenke bekommen.“

 

Mit Kaffee und Kuchen wurden die Gäste von den Bewohnern und dem Betreuer-Team herzlich empfangen. „Das größte Geschenk ist, dass Sie hier sind und dass Sie persönliches Engagement zeigen“, betonte Dirk Strauchmann, Geschäftsbereichsleiter der Wohnungslosenhilfe. Dem stimmten auch die Beschenkten zu: „Es ist für uns nicht selbstverständlich, dass Sie da sind“, drückte ein Bewohner seine Dankbarkeit aus. Nach der Geschenkübergabe luden die jungen Männer die Besucher zu einem Rundgang durch die Räumlichkeiten ein. Die Wohngruppe bietet neun Männern eine Unterkunft in einem Einzelzimmer. Küche und Bäder werden gemeinschaftlich genutzt. „Derzeit leben hier acht Männer im Alter zwischen 19 und 45 Jahren, ein weiterer Bewohner befindet sich derzeit in einer Reha-Maßnahme“, erklärte Koordinator Friedrich Hinz-Hoffmann. Das Betreuer-Team unterstützt die Bewohner dabei, alltägliche Aufgaben wie das Führen des Haushalts eigenständig zu bewältigen und leitet sie beim Umgang mit persönlichen Problemen aller Art an, um sie auf ein eigenständiges Leben außerhalb der Wohngruppe vorzubereiten.

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufnahme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111