24 Stunden für Sie da

Zentrale Notaufnahme Kontakt und Informationen

Unsere Leistungen

Krankenhäuser und Praxen zu den Fachärzten

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen zum Veranstaltungskalender

30 Jahre Zeit und Zuwendung für Patienten

10.11.2017

Vertreter von Verwaltungsrat, Geschäftsführung, Ärzteschaft, Pflege und Seelsorge würdigten in einer Feierstunde das 30-jährige Bestehen und ehrenamtliche Engagement der Grünen Damen und Herren im Diakonie Klinikum Kredenbach. Über einen Blumenstrauß freuten sich (von links): Waltraud Schattat, Bärbel Klein, Annemarie Elias und Johanna Sauerwald.

Sie kümmern sich um Kranke, hören zu, verschenken ihre Zeit, erleichtern Patienten den Krankenhausaufenthalt und entlasten Pflegekräfte – die Grünen Damen und Herren im Diakonie Klinikum Kredenbach verrichten ihren ehrenamtlichen Dienst bereits seit 30 Jahren. In einer Feierstunde im Andachtsraum des Krankenhauses haben aktive und ehemalige Grüne Damen und Herren ihren Geburtstag gefeiert.

Verwaltungsrat, Geschäftsführung, Vertreter aus Pflege und Ärzteschaft, Klinikmitarbeiter, Seelsorge sowie Grüne Damen und Herren aus Freudenberg und Siegen gratulierten zum Geburtstag. Krankenhausseelsorgerin und Pfarrerin Karin Schlemmer-Haase begrüßte die 50 Gäste und führte durch die Feier. Mit Musik, Lob, Dank und zahlreichen Glückwünschen würdigte die Festgemeinschaft das ehrenamtliche Engagement.

Zehn Grüne Damen und ein Grüner Herr sorgen sich im Kredenbacher Krankenhaus um das Wohl von Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern. Sie machen kleine Besorgungen, begleiten zu Untersuchungen, helfen beim Essen, haben ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte, lesen vor, spenden Trost. „Sie haben vielen tausend Menschen eine Freude gemacht. Mit ihrem Engagement haben die Grünen Damen und Herren den besonderen Charakter und die familiäre Atmosphäre des Krankenhauses mitgeprägt“, lobte Klinikum-Geschäftsführer Hubert Becher, der in seiner Ansprache auch auf die bevorstehende und leider unvermeidbare Schließung der Betriebsstätte einging. Weil veränderte gesetzliche Rahmenbedingungen den Fortbestand kleiner Häuser kaum ermöglichen und es Ärzte überwiegend in größere Kliniken zieht, hatte sich die Diakonie in Südwestfalen 2016 schweren Herzens zur Aufgabe der Betriebsstätte entschlossen. Die Geriatrie wird ins Siegener Jung-Stilling-Krankenhaus verlagert. „Der Abschied fällt ihnen wie uns sehr schwer. Durch Sie ist hier sehr viel Gutes passiert, davon hat das Krankenhaus gelebt und Profil bekommen“, sagte Becher und bestärkte die Ehrenamtlichen der Diakonie treu zu bleiben.

Einen Einblick in die Arbeit der Ehrenamtlichen gab Pfarrerin Karin Schlemmer-Haase mit einer Fotopräsentation, begleitet von Geschichten aus dem Alltag. In ihrer Andacht betonte sie: „Sie begegnen kranken Menschen mit Achtung und Sorgfalt, ohne ihnen zu nahe zu treten. Mit Menschlichkeit und Offenheit haben Sie 30 Jahre Trost und Liebe in das Haus getragen.“ Zum Dank überreichte die Pfarrerin ein selbst gestaltetes Fotoalbum mit Erinnerungen aus vergangenen Jahren. Teresa Dönninghaus, Landesbeauftragte der Ev. Krankenhaus-Hilfe (eKH) für Westfalen, beglückwünschte die Grünen Damen und Herren und bestärkte sie, auch weiterhin ehrenamtlich tätig zu sein. „Da sein, Mensch sein, nah sein – so lässt sich Ihre Arbeit beschreiben.“ Pflegedirektor Sascha Frank dankte den Grünen Damen und Herren im Namen aller Pflegekräfte. „Ihr Einsatz ist aus dem Klinikalltag nicht mehr wegzudenken.“ Dr. Markus Schmidt, Chefarzt der Geriatrie, überreichte gelbe Rosen. „Ihr segenreiches Tun hat Schwestern und Pfleger entlastet. Ich möchte Sie einladen, dem Team der Geriatrie treu zu bleiben und mit uns ins Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus zu ziehen.“

Als einen holprigen Start beschrieb Bärbel Klein, Leiterin der Grünen Damen und Herren, in ihrer Ansprache den Versuch, die Evangelische Krankenhaushilfe 1987 in Kredenbach zu etablieren. „Die Pflegenden hatten Sorge um ihren Arbeitsbereich. Heute fühlen wir uns gut angenommen, integriert und wissen, dass ehrenamtliche Hilfe im Pflegebereich unerlässlich ist.“ Fünf der aktiven Grünen Damen wurden für ihren langjährigen Einsatz geehrt. Maria Bolik, Johanna Sauerwald, Waltraud Schattat, Annemarie Elias und Bärbel Klein kommen gemeinsam auf 100 Jahre ehrenamtlichen Dienst. Als Anerkennung für ihr außerordentliches Engagement übereichten Dönninghaus, Schlemmer-Haase und Becher Urkunden, Anstecker und einen bunten Blumenstrauß. Christa Leusmann am Klavier und Tuan NgoVan an der Geige begleiteten die Feierstunde musikalisch. 

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufnahme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111