24 Stunden für Sie da

Zentrale Notaufnahme Kontakt und Informationen

Unsere Leistungen

Krankenhäuser und Praxen zu den Fachärzten

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen zum Veranstaltungskalender

Tapetenwechsel für die Diakonie-Station Olpe

14.05.2019

Zweigstellenleiter Daniel Rojewski und Pflegefachkraft Tanja Schulte fühlen sich in den neuen Räumen der Diakonie-Station Olpe in der Kardinal-von-Galen-Straße 6 wohl.

Rein ins Zentrum: Nach rund zwei Jahren an der Winterbergstraße ist die Diakonie-Station Olpe umgezogen. Das Team um Daniel Rojewski ist nun an der Kardinal-von-Galen-Straße 6 zu finden.

Als Außenstelle der Diakonie-Station Freudenberg kümmert sich die Diakonie-Station Olpe täglich um ihre Patienten in der Kreisstadt und darüber hinaus.

Viele ältere und pflegebedürftige Menschen haben den Wunsch in vertrauter Umgebung zu bleiben. Dabei unterstützt das Team rund um Zweigstellenleiter Daniel Rojewski. Pflegefachkräfte helfen bei der täglichen Grundpflege und beim Kochen. Außerdem geben sie Medikamente und führen Injektionen durch. Hauswirtschafter erledigen Einkäufe, putzen und waschen Wäsche. Auch bietet die Diakonie-Station einen Hausnotruf an. Dieser sorgt dafür, dass bei einem Notfall in den eigenen vier Wänden schnell ein Ansprechpartner erreichbar ist und Hilfe kommt.

Mit dem Umzug ist das Team in Olpe noch präsenter: „Die zentrale Lage ist optimal. Fußgänger kommen spontan zu uns und informieren sich. Wir sind Teil des Stadtlebens“, freut sich Daniel Rojewski. Damit das junge und dynamische Team der Diakonie-Station wachsen kann, ist der Zweigstellenleiter auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. „Wir sprechen auch junge Mütter an, die wieder in den Beruf einsteigen möchten. Unsere Arbeitszeiten sind flexibel“, erklärt Rojewski. Interessierte Pflegefachkräfte und Hauswirtschafter bekommen weitere Informationen bei der Diakonie-Station Olpe, Telefon: 02761/8349062 oder per E-Mail: add.olpe@diakonie-sw.de.

 

 

 

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufnahme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111