24 Stunden für Sie da

Zentrale Notaufnahme Kontakt und Informationen

Unsere Leistungen

Krankenhäuser und Praxen zu den Fachärzten

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen zum Veranstaltungskalender

Sommerliche Kunstwerke im Fliedner-Heim

02.08.2018

Für die 41. Kunstausstellung im Weidenauer Fliedner-Heim brachte Hobbykünstlerin Serena Adarkwah ihre naturalistischen und abstrakten Werke mit, die bis zum Jahresende in der Einrichtung zu sehen sind.

Blumen, Landschaften, Gewässer, bunte Farben und Strukturen: Die 41. Kunstausstellung im Fliedner-Heim besticht durch helle und sommerliche Bilder. Bis zum Jahresende zieren die Werke von Hobbykünstlerin Serena Adarkwah die Wände in den Fluren der Seniorenpflegeeinrichtung der Diakonischen Altenhilfe Siegerland. Unter dem Motto „Sommerimpressionen“ wurde die Ausstellung während des monatlichen Kaffeestübchens eröffnet. Dazu stellte Ursula Rompel-Birkefeld, Diplom-Sozialarbeiterin im Fliedner-Heim, die 69-jährige Künstlerin in gemütlicher Runde vor Senioren, Angehörigen und Mitarbeitern vor.

Adarkwahs Bilder im Groß- und Kleinformat sind sowohl abstrakt als auch naturalistisch. „Am liebsten nutze ich große Leinwände, um meine Malereien besser wirken zu lassen“, sagte Adarkwah, die eine Vorliebe für Blumen hat. Ob Rosen, Ranunkeln oder Hortensien – die Motive fallen neben ihrer Größe durch kräftige Farben auf. Außerdem zu sehen sind Bilder von Stränden und Gewässern, die die Künstlerin unter anderem mit Sand, Muscheln, Wellpappe und Gittergewebe verzierte. Um ihren Werken Leben einzuhauchen, nutzt sie gerne das Spiel von Licht und Schatten. Daneben kombiniert sie auch abstrakte und naturalistische Elemente in einem Bild, um Betrachtern spezielle Interpretationsmöglichkeiten zu bieten. Inspirieren lässt sich Adarkwah von den Jahreszeiten und der Natur. Das können beispielsweise Fotos von Landschaften oder ihre eigenen Urlaubserlebnisse sein.

 

Für Kunst interessierte sich Adarkwah bereits als Kind. Der intensive Umgang mit Malerei begann jedoch, als ihr Sohn ihr vor zehn Jahren einen Gutschein für die Malschule Wagener in Niederdielfen schenkte. „Dann gab es kein Halten mehr“, schmunzelte sie. In dem Kurs entwickelt sie ihr Talent weiter und holt sich Tipps ein. „Malerei macht Spaß und entspannt.“ Das wünschen sich Rompel-Birkefeld und Einrichtungsleiterin Marianne Braukmann auch für die Bewohner des Fliedner-Heims. Für die beiden Damen sind Kunstausstellungen Teil ihres Betreuungskonzeptes. Das Pflegeheim ist kein isolierter Ort, sondern bietet Raum für vielfältige Begegnungen – ob beim Besuch von Mädchen und Jungen aus dem örtlichen Kindergarten oder zwischen Pflegebedürftigen, Angehörigen und Künstlern.

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufnahme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111