24 Stunden für Sie da

Zentrale Notaufnahme Kontakt und Informationen

Unsere Leistungen

Krankenhäuser und Praxen zu den Fachärzten

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen zum Veranstaltungskalender

Hautpflege während der Chemotherapie

05.11.2019

Hautpflege während der Chemotherapie: Kosmetikerin Britta Klingbeil gab viele Tipps im Onkologischen Therapiezentrum.

Ein neues Angebot ging nun im Onkologischen Therapiezentrum am Diakonie Klinikum Jung-Stilling an den Start: Für den Kurs "Hautpflege während der Chemotherapie" gibt es bereits einen Folgetermin am 19. November.

Die Chemotherapie gilt als wirksames Mittel im Kampf gegen den Krebs. Allerdings bringt sie auch so manche unerwünschte Nebenwirkung mit sich, so auch auf Haut und Haare der Patienten. Im Onkologischen Therapiezentrum (OTZ) am Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen ist nun das Angebot „Hautpflege während der Chemotherapie“ an den Start gegangen. Dabei gibt Kosmetikerin Britta Klingbeil den Patientinnen hilfreiche Tipps.

 

„Ein Problem der Chemotherapie ist, dass die Haut während der Behandlung sehr trocken und dünn wird. Dadurch kann es leicht zu Entzündungen kommen“, klärt Sabine Arndgen, die pflegerische OTZ-Leiterin auf. Viele Patientinnen seien deshalb mit Fragen zur Hautpflege an sie herangetreten. Kann ich meine Lieblings-Produkte weiter nutzen? Welche Alternativen gibt es, um meine Haut während der Therapie gesund zu erhalten? Wie kann ich ausfallende Augenbrauen so nachzeichnen, dass es natürlich aussieht? Diese und andere Fragen beantwortete nun die Kosmetikerin Britta Klingbeil. Sie war in den Behandlungsräumen am OTZ unterwegs. Zudem schaute gut ein Dutzend „externer“ Teilnehmerinnen beim ersten Kosmetik-Seminar vorbei. 

 

Eine weitere Veranstaltung ist bereits in Planung. Interessierte sind wieder am Dienstag, 19. November, 11 bis 15 Uhr, im OTZ willkommen. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 0271/333 40489.  

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufnahme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111