24 Stunden für Sie da

Zentrale Notaufnahme Kontakt und Informationen

Unsere Leistungen

Krankenhäuser und Praxen zu den Fachärzten

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen zum Veranstaltungskalender

„Demokratie leben!“: Sieben Projekte werden gefördert

20.08.2019

Gemeinsam stark für ein friedliches Miteinander.

Die Diakonie in Südwestfalen und die Universitätsstadt Siegen machen sich mit der Teilnahme am Bundesprogramm "Demokratie leben!" stark für ein friedliches Miteinander der Kulturen.

Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Siegen, die vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt wird, werden im zweiten Halbjahr zu 100 Prozent sieben Projekte gefördert. Diese werden bis Dezember 2019 in Siegen durchgeführt. Über die Verteilung der insgesamt 38.000 Euro im Jahr 2019 entschied der lokale Begleitausschuss. In der ersten Förderphase unterstützte man zwölf Projekte.

 

„Stadtjugendring Siegen als Mitglied im Siegener Bündnis für Demokratie: Ge(h)Denken 2019“  – mit diesem Projektnamen wird an den Bombenangriff auf Siegen vor 75 Jahren erinnert. Um dem Missbrauch des Gedenktages durch rechtsradikale Organisationen vorzubeugen, gestaltet das Siegener Bündnis seit 2008 diesen Tag mit unterschiedlichen Aktivitäten. Der Stadtjugendring Siegen plant mit dem Apollo Theater Siegen, dem Jugendtheater Junges Apollo, dem Bruchwerk Theater Siegen sowie dem jungen Theater Siegen für Montag, 16. Dezember, szenische Darbietungen, die die kritische Auseinandersetzung mit der NS-Zeit anstoßen sollen.

 

Im Projekt „Champs – Bewerbungsphase“ geht es um Jungendliche und junge Erwachsene. Der Verein für soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen hat in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum Siegen-Wittgenstein ein Konzept entwickelt, in dem zugewanderte Jugendliche und junge Erwachsene zu sogenannten „Champs“ ausgebildet werden sollen. Nach entsprechender Ausbildung gestalten sie in Schulen, Freizeitheimen und Jugendtreffs Workshops zu Themen wie Unterdrückung von Mädchen und Frauen im Namen der Ehre sowie zu Toleranz gegenüber anderen Weltanschauungen und Kulturen.

 

Ein Fachtag zum Thema „Frühkindliche Demokratiebildung – Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte“ wird von der Diakonie in Südwestfalen Soziale Dienste und dem Bereich Integration der Stadt Siegen am Dienstag, 19. November, angeboten. In einem Vortrag mit anschließenden Workshops werden pädagogische Fachkräfte aus Kitas, Kindergärten, OGS und Grundschulen mit den Methoden der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung vertraut gemacht. Ferner  geht es darum, wie Kindern Fähigkeiten zur Gestaltung ihrer eigenen Lebenswelt vermittelt werden.

 

Im Projekt „Der Krieg hat kein weibliches Gesicht. Frauenschicksale im zweiten Weltkrieg (80 Jahre Kriegsbeginn)“ wird sich auf den Buchtitel der Autorin Swetlana Alexijewitsch bezogen. Dazu hat das Russisch-Deutsche Kulturzentrum Litera Lesungen, Präsentationen, eine Filmvorführung und ein Gedenkkonzert vorbereitet sowie Ausstellungen und Gedenkstätten organisiert. Anhand von Frauenschicksalen und Widerstandskämpferinnen wird damit die Abscheulichkeit von Kriegen veranschaulicht.

 

Unter dem Titel „Viele Filme – viele Kulturen“ plant der AWO Kreisverband Siegen-Wittgenstein / Olpe zusammen mit dem Caritasverband Siegen-Wittgenstein, der Diakonie in Südwestfalen Soziale Dienste und dem  Verein für soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen eine Filmwoche mit unterschiedlichen Filmen über Integration und Interkultur. Ziel ist, die Neugier für andere Länder und Kulturen zu wecken und Verständnis sowie Respekt für Fremdes zu fördern. An die Filmvorführungen schließen sich Diskussionsrunden an.

 

Für das Projekt „Politisches System Deutschland / Regierungsbildung / Wahlen“ möchte die Kurdische Gemeinde Siegen (KGD-S) einen Referenten einladen, der in seinem Vortrag über das politische System in Deutschland, Regierungsbildung und Wahlen referiert. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Migranten und Geflüchtete, Nicht-Migranten sind ebenso willkommen. Dem Vortrag schließt sich eine Fragerunde an.

 

Ebenso lädt die Kurdische Gemeinde Siegen für das Projekt „Konflikt in Kurdistan – Lesung“

den Berliner Autor Enno Lenze ein. Dieser veröffentlichte das Buch „Fronturlaub: Wie ich in meiner Freizeit in Kurdistan den Kampf gegen den IS unterstütze, statt unter Palmen zu liegen“ und wird über seine Reise in den Nordirak sowie über den Kampf gegen ISIS-Truppen berichten.

 

 

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufnahme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111