Presse & Kommunikation
 Telefonliste
Notruf Polizei
Telefon: 110

Notruf Feuerwehr/Rettungsdienst
Telefon: 112

Giftnotruf NRW
Telefon: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge
Telefon: 08 00 111 0 111

Jung-Stilling-Krankenhaus Wichernstraße 40 57074 Siegen
Postanschrift
Telefon: 02 71 33 3-3 Wichernstraße 40
Telefax: 02 71 33 3-49 96 57074 Siegen

Krankenhaus Bethesda
Postanschrift
Telefon: 0 27 34 2 79-0 Euelsbruchstr. 39
Telefax: 0 27 34 2 79-48 22 57258 Freudenberg

Ev. Krankenhaus Elsey in Hohenlimburg
Postanschrift
Telefon: 0 23 34 9 84-0 Iserlohner Str. 43
Telefax: 0 23 34 9 84-355 58119 Hagen

Krankenhaus Kredenbach
Bernhard-Weiss-Klinik
Postanschrift
Telefon: 0 27 32 2 09-0 Dr. Stelbrink-Str. 47
Telefax: 0 27 32 2 09-498 57223 Kreuztal

  <- Zurück zu: Home 


Mutter (Spirlet Christmann, rechts) lässt Hänsel und Gretel (Herrmann Pamp und Luise Jakob) alleine im Wald zurück. Das Theaterprojekt im Haus Obere Hengsbach war ein voller Erfolg.


    




    Diese News

      Druckversion erstellen
      direkt als PDF-Version
    

 
11.03.16

Märchenhaft: Wenn eine 99-Jährige die "Gretel" spielt

„Die Hexe ist tot, die Hexe ist tot.“ Mit einem Blick auf den Ofen jubeln Hänsel und Gretel dem Publikum im Siegener Seniorenheim Haus Obere Hengsbach zu. Das Märchen endet, die drei Hauptdarsteller – allesamt Bewohner des Hauses und zusammen stolze 258 Jahre alt - freuen sich über den verdienten Applaus. „Gretel“ Luise Jakob (99), „Hexe“ Hildegard Göbel (86) und „Hänsel“ Herrmann Pamp (73) haben ihre Sache richtig gut gemacht. Das Theaterprojekt des Seniorenpflegeheimes der Diakonischen Altenhilfe Siegerland ist ein voller Erfolg.
 
„Schon vor dem Theaterprojekt haben unsere Bewohner gerne regelmäßig Stücke vorgeführt, die Situationen aus ihrem eigenen Leben darstellten. Nun wollten sie aber etwas Aufwendigeres machen“, erklärt Betreuerin Christine Klein. In Gesprächsrunden stimmen die Senioren über das Stück ab, wählen Szenen aus und verteilen Rollen. Im August beginnen unter der Regie von Christine Klein die ersten Proben. Es folgen regelmäßige Treffen, um Texte und Handlungen einzuüben sowie Kostüme und Kulisse zu entwerfen. „Wir waren immer mit großer Freude bei der Sache und haben sehr viel gelacht“, erzählt die 91-jährige Spirlet Christmann. Einrichtungsleiter Willi Quast ist begeistert von Einsatz und Ehrgeiz der Laienschauspieler, die  auch im hohen Alter noch einmal etwas völlig Neues ausprobieren und damit ihre Mitbewohner unterhalten wollen. „Sie geben ihre Freude an andere Bewohner weiter und finden in dem Theaterprojekt ein Hobby, für das sie sich begeistert engagieren können“, betont Quast, der den Mitwirkenden als kleines Dankeschön jeweils ein Rose überreicht. Zum neunköpfigen Ensemble zählen: Herrmann Pamp, Luise Jakob, Spirlet Christmann, Hildegard Göbel, Brigitte Pilarski, Ulrich Zimmermann, Horst Müller, Gudrun Treude und Marie Luise Dickel.

 
Abteilung Presse & Kommunikation
Diakonie in Südwestfalen
 

Ansprechpartner

 
Anne Schneider, M.A.
Redakteurin
 
 
02 71 3 33-65 72
a.schneider(at)diakonie-sw.de
 

     RSS-Newsfeed

    Hier können Sie die aktuellen
    Meldungen auch als RSS abonieren