Presse & Kommunikation
 Telefonliste
Notruf Polizei
Telefon: 110

Notruf Feuerwehr/Rettungsdienst
Telefon: 112

Giftnotruf NRW
Telefon: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge
Telefon: 08 00 111 0 111

Jung-Stilling-Krankenhaus Wichernstraße 40 57074 Siegen
Postanschrift
Telefon: 02 71 33 3-3 Wichernstraße 40
Telefax: 02 71 33 3-49 96 57074 Siegen

Krankenhaus Bethesda
Postanschrift
Telefon: 0 27 34 2 79-0 Euelsbruchstr. 39
Telefax: 0 27 34 2 79-48 22 57258 Freudenberg

Ev. Krankenhaus Elsey in Hohenlimburg
Postanschrift
Telefon: 0 23 34 9 84-0 Iserlohner Str. 43
Telefax: 0 23 34 9 84-355 58119 Hagen

Krankenhaus Kredenbach
Bernhard-Weiss-Klinik
Postanschrift
Telefon: 0 27 32 2 09-0 Dr. Stelbrink-Str. 47
Telefax: 0 27 32 2 09-498 57223 Kreuztal

  <- Zurück zu: Home 



    




    Diese News

      Druckversion erstellen
      direkt als PDF-Version
    

 
08.01.16

"Herr Doktor, ich hab' Rücken"

Die menschliche Wirbelsäule ist ein wahres Multitalent: sie hält den Körper aufrecht, ist ausgesprochen beweglich, gleichzeitig stabil und trägt einen Großteil des Körpergewichts.  Ebenso ist die Wirbelsäule eine Problemzone, denn Rückenschmerzen gehören zu den am weitesten verbreiteten körperlichen Beschwerden. Unter dem Titel „Herr Doktor, ich hab‘ Rücken“ informiert Dr. Peter Vomhof, Facharzt für Neurochirurgie, am Dienstag, 26. Januar, um 18 Uhr, in der Cafeteria des Diakonie Klinikums Jung-Stilling in Siegen, wann Rückenschmerzen gefährlich sind und ärztlich untersucht werden sollten.
So komplex der Aufbau der Wirbelsäule ist, so vielfältig sind die Ursachen von Rückenschmerzen. Mediziner unterscheiden zwischen unspezifischen und spezifischen Rückenleiden. Erstere haben ihre Ursache meist in verspannten, verhärteten oder gereizten Muskeln, Bändern oder Sehnen. Spezifische Schmerzen haben klare organische Auslöser wie Bandscheibenvorfälle, Wirbelkanalverengungen oder Osteoporose. „Rückenschmerzen können harmlos sein oder von ernsthaften Wirbelsäulenerkrankungen herrühren“, so Dr. Vomhof. Der gefürchtete „Hexenschuss“ ist ein Überbegriff für akuten-, aber in der Regel harmlosen Schmerz. Neben den grundlegenden Therapiemöglichkeiten beim Hexenschuss erklärt Dr. Vomhof, in welchen Fällen bei anderen Schmerzursachen weitere Diagnostik beziehungsweise eine Operation erfolgen sollte.
Der Vortrag ist kostenlos und richtet sich an Patienten und Interessierte. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



 
Abteilung Presse & Kommunikation
Diakonie in Südwestfalen
 

Ansprechpartner

 
Anne Schneider, M.A.
Redakteurin
 
 
02 71 3 33-65 72
a.schneider(at)diakonie-sw.de
 

     RSS-Newsfeed

    Hier können Sie die aktuellen
    Meldungen auch als RSS abonieren