Presse & Kommunikation
 Telefonliste
Notruf Polizei
Telefon: 110

Notruf Feuerwehr/Rettungsdienst
Telefon: 112

Giftnotruf NRW
Telefon: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge
Telefon: 08 00 111 0 111

Jung-Stilling-Krankenhaus Wichernstraße 40 57074 Siegen
Postanschrift
Telefon: 02 71 33 3-3 Wichernstraße 40
Telefax: 02 71 33 3-49 96 57074 Siegen

Krankenhaus Bethesda
Postanschrift
Telefon: 0 27 34 2 79-0 Euelsbruchstr. 39
Telefax: 0 27 34 2 79-48 22 57258 Freudenberg

Ev. Krankenhaus Elsey in Hohenlimburg
Postanschrift
Telefon: 0 23 34 9 84-0 Iserlohner Str. 43
Telefax: 0 23 34 9 84-355 58119 Hagen

Krankenhaus Kredenbach
Bernhard-Weiss-Klinik
Postanschrift
Telefon: 0 27 32 2 09-0 Dr. Stelbrink-Str. 47
Telefax: 0 27 32 2 09-498 57223 Kreuztal

  <- Zurück zu: Home 



    




    Diese News

      Druckversion erstellen
      direkt als PDF-Version
    

 
07.12.15

Refluxkrankheit: Wann Sodbrennen ein Fall für den Arzt wird

Unangenehmes saures Aufstoßen, Schluckbeschwerden, brennende Schmerzen hinter dem Brustbein – Sodbrennen ist ein Plagegeist und das zentrale Symptom der sogenannten Refluxkrankheit. Die Ursachen für dieses Krankheitsbild sind vielfältig. Welche Faktoren eine Rolle spielen und wie Beschwerden gelindert werden können, erklärt Chefarzt Dr. Joachim Dehnst am Dienstag, 15. Dezember, 19 Uhr, in der Cafeteria des Evangelischen Krankenhauses Elsey. Der Vortrag der zur Reihe „Der mündige Patient“ gehört richtet sich an Patienten und Interessierte.
Bei Sodbrennen fließt mit Magensäure vermischter Speisebrei aus dem Magen zurück in die Speiseröhre. Grund ist ein geschwächter oder schlaffer Schließmuskel, der diesen Rückfluss normalerweise unterbindet. Möglich ist aber auch, dass die Speisenröhrenmuskulatur nicht in der Lage ist, den Mageninhalt zurückzupressen. Die Folgen sind unangenehmes Brennen sowie eine gereizte oder entzündete Speiseröhrenschleimhaut.
„Treten die Beschwerden häufig oder sogar täglich auf, schränkt das die Lebensqualität Betroffener erheblich ein“, erklärt der Chirurg. Symptome wie Schluck- und Atembeschwerden, schlechter Geschmack im Mund, Husten und Heiserkeit sowie angegriffener Zahnschmelz verursacht durch zurückfließende Säure können durch einen Reflux ausgelöst werden. Medikamente helfen Beschwerden zu lindern beziehungsweise zu beseitigen. Bei anhaltenden Beschwerden auch nach längerfristiger medikamentöser Therapie, kann eine Operation sinnvoll sein. Ebenso wichtig für eine erfolgreiche Therapie sind eine gesündere Lebensweise, der Verzicht auf Zigaretten und magenreizende Nahrungsmittel sowie Übergewicht und Stress zu reduzieren. Die Veranstaltung ist kostenfrei und eine Anmeldung nicht erforderlich.

 
Abteilung Presse & Kommunikation
Diakonie in Südwestfalen
 

Ansprechpartner

 
Anne Schneider, M.A.
Redakteurin
 
 
02 71 3 33-65 72
a.schneider(at)diakonie-sw.de
 

     RSS-Newsfeed

    Hier können Sie die aktuellen
    Meldungen auch als RSS abonieren