Telefonliste
Notruf Polizei
Telefon: 110

Notruf Feuerwehr/Rettungsdienst
Telefon: 112

Giftnotruf NRW
Telefon: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge
Telefon: 08 00 111 0 111

Jung-Stilling-Krankenhaus Wichernstraße 40 57074 Siegen
Postanschrift
Telefon: 02 71 33 3-3 Wichernstraße 40
Telefax: 02 71 33 3-49 96 57074 Siegen

Krankenhaus Bethesda
Postanschrift
Telefon: 0 27 34 2 79-0 Euelsbruchstr. 39
Telefax: 0 27 34 2 79-48 22 57258 Freudenberg

Ev. Krankenhaus Elsey in Hohenlimburg
Postanschrift
Telefon: 0 23 34 9 84-0 Iserlohner Str. 43
Telefax: 0 23 34 9 84-355 58119 Hagen

Krankenhaus Kredenbach
Bernhard-Weiss-Klinik
Postanschrift
Telefon: 0 27 32 2 09-0 Dr. Stelbrink-Str. 47
Telefax: 0 27 32 2 09-498 57223 Kreuztal

       

Hilfe zur Selbsthilfe

In einer Selbsthilfegruppe unterstützen sich Menschen gegenseitig bei der Bewältigung einer Krankheit, bei einem Schicksalsschlag oder wenn sie unter psychischen Problemen leiden. Die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen weist Ihnen bei der Suche nach der richtigen Selbsthilfegruppe den Weg und beantwortet Ihre Fragen. 

 

Auch für Selbsthilfegruppen ist unsere Kontaktstelle eine wichtige Einrichtung. Wir helfen bei Gründungen und stehen Verantwortlichen bei organisatorischen und bürokratischen Angelegenheiten zur Seite.

 

Bei uns laufen die Fäden zusammen: Wir knüpfen Verbindungen zwischen Hilfebedürftigen, Selbsthilfegruppen und Krankenkassen, beraten und unterstützen.

 

 

 

Gabi Hermann

Koordinatorin Selbsthilfegruppen




 

Sie leiden unter einer Krankheit, psychischen Problemen oder einer Behinderung? Fühlen sich deshalb oft unverstanden oder ausgeschlossen? Dann kann der Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen eine große Hilfe für Sie sein. Die Möglichkeit dazu bieten Ihnen rund 300 Selbsthilfegruppen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe. Damit Sie die Übersicht nicht verlieren und die passende Selbsthilfegruppe finden, steht Ihnen die Selbsthilfekontaktstelle der Diakonie in Südwestfalen zur Seite. 

 

Denn besonders Neulinge im Bereich der Selbsthilfe haben viele Fragen und sind unsicher, ob sie sich in einer Selbsthilfegruppe wohlfühlen. Wie laufen die Treffen einer Selbsthilfegruppe ab? Wer kann an einer Selbsthilfegruppe teilnehmen? Wie finde ich die passende Selbsthilfegruppe? Antworten auf diese und andere Fragen erhalten Sie in den Sprechstunden der Selbsthilfekontaktstelle in einem kostenlosen Beratungsgespräch – persönlich oder am Telefon. Diplom Sozialarbeiterin Gabriele Gaumann nimmt sich Zeit für Ihr Anliegen und unterstützt Sie bei der Suche nach der passenden Selbsthilfegruppe.  Sie werden schon bald feststellen: Der Kontakt zu verständnisvollen Menschen mit ähnlichen Problemen und Erfahrungen tut gut! Denn die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe ist eine hervorragende Ergänzung der professionellen medizinischen oder psychischen Therapie. 

 

Doch nicht nur für Ratsuchende, auch für die Selbsthilfegruppen ist die Selbsthilfe-kontaktstelle der Diakonie in Südwestfalen ein wichtiger Anlaufpunkt. Wir unterstützen Sie bei dem Beantragen von Fördergeldern, vermitteln Ihnen nützliche Kontakte und versorgen Sie mit wichtigen Informationen rund um die Selbsthilfe. Auch wenn Sie eine ganz neue Selbsthilfegruppe gründen möchten, stehen wir Ihnen zur Seite. Wir helfen Ihnen andere Betroffene zu finden, bei der Suche nach passenden Räumlichkeiten, moderieren die ersten Gruppentreffen und machen die Öffentlichkeit auf Ihre neue Selbsthilfegruppe aufmerksam um weitere Interessierte zu finden. 

 

Natürlich möchten wir Sie als größter Gesundheits- und Sozialdienstleister in Südwestfalen nicht nur in formellen und organisatorischen Belangen unterstützen, sondern auch Ihr Wissen über Gesundheit und Krankheit erweitern. Deshalb organisieren wir an jedem zweiten Donnerstag im Monat das Siegener Forum Gesundheit im Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen. Hier halten Spezialisten aus dem Diakonie Klinikum Vorträge über Themen wie gesunde Ernährung, moderne Behandlungsmethoden oder spezielle Krankheitsbilder. Mit unserem Newsletter informieren wir Sie auf Wunsch auch gerne über die nächsten Themen des Siegener Forums Gesundheit und über andere interessante Veranstaltungen und Vorträge. 

 

Selbsthilfegruppen von A bis Z

 

A

Adipositas

ADS/ADHS

Alkoholabhängigkeit

Allergien

Alopecia areata

Alzheimer Krankheit

Angehörigengruppen

Ängste

Aphasie

Arbeitslosigkeit

Arthrose

Asthma

Atemwegserkrankungen

Autismus


B

Behinderungen

Beziehungssucht

Blinde

Borreliose

Brustkrebs

Bulimie

Burnout

 

C

Chronischer Schmerz

Colitis Ulcerosa

Conterganschädigungen

COPD

Cystische Fibrose


D

Depressionen

Diabetes

Dialysepatienten

Drogenabhängige (Angeh.)

Dystonie


E

Elterngruppen

Emotionale Probleme

Essstörungen

 

F

Fibromyalgie

 

G

Gehörlosigkeit

Geistige Behinderungen

Gesichtsversehrte

Gicht

Glücksspielsucht

 

H

Heredo-Ataxie

Herzkranke Kinder

Herzerkrankungen

Hörbehinderungen

Hydrocephalus

Hyperaktive Kinder

 

I

Impfschäden

Inkontinenz

 

K

Kehlkopflose

Koronarsportgruppen

Krebs

Krebskranke Kinder

Künstlicher Blasenausgang

Künstlicher Darmausgang

 

L

Lernbehinderungen


M

Magersucht

Mobbing

Morbus Bechterew

Morbus Crohn

Mukoviszidose

Multiple Sklerose

Muskelerkrankungen

Myasthenie

 

N

Nahrungsmittelunverträglichkeit

Netzhauterkrankungen

Neurofibromatose

Nierenerkrankungen

Nierenkranke Kinder

Nierentransplantationen


O

Osteomyelitis

Osteoporose

 

P

Pankreatektomie

Parkinson (Angeh.)

Pflegende Angehörige

Polyarthritis

Polyneuropathie

Postpartale Depression

Prostata-Krebs

Psychisch Kranke 

PXE

 

R

Reizdarm

Restless legs

Retinitis Pigmentosa

Rheuma

 

S

Sarkoidose

Schlafapnoe

Schlafstörungen

Schlaganfall

Schlaganfall Kinder

Schwerhörigkeit

Schwerhörige Kinder

Sehschädigungen

Sexueller Missbrauch

Sklerodermie

Skoliose

Spastische Lähmung

Spina Bifida

Stomaträger

Stotterer

Suizid (Angehörige)


T

Tinnitus

Transsexuelle

Trauer

Trennung


U

Umweltbedingte Erkrankungen

Uveitis


V

Vaterschaft nach Trennung/Scheidung

Verwaiste Eltern

 

W

Wirbelsäulenerkrankungen


Z

Zöliakie

Was ist eine Selbsthilfegruppe?

In einer Selbsthilfegruppe schließen sich Menschen zusammen, die unter gleichen oder ähnlichen Problemen leiden. Zum Beispiel unter der gleichen körperlichen Erkrankung oder gleichen psychischen und sozialen Problemen. Die Mitglieder einer Selbsthilfegruppe sind entweder selbst oder als Angehörige betroffen. Bei regelmäßigen Treffen sprechen die Gruppenmitglieder über ihre Erfahrungen, tauschen Wissen aus und versuchen gemeinsam ihre Probleme zu bewältigen. 

 

 

Wie nehme ich Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe auf?

Wenn Sie zu einer Selbsthilfegruppe Kontakt aufnehmen möchten oder ein für Sie interessantes Thema in unserer Themenliste entdeckt haben, hilft Ihnen die Selbsthilfekontaktstelle der Diakonie in Südwestfalen gern weiter. Wir unterstützen Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Selbsthilfegruppe und vermitteln Ihnen auch gern den ersten Kontakt.

 

Ist eine Selbsthilfegruppe für mich die richtige Hilfe?

Wer eine Selbsthilfegruppe besuchen möchte, sollte bereit sein, offen mit anderen Betroffenen über seine Erfahrungen zu sprechen und sich aktiv an den Treffen zu beteiligen. Wer sich nicht sicher ist, ob er sich in einer Selbsthilfegruppe wohlfühlt, kann seine Entscheidung auch nach einem Probe-Besuch treffen.

Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe sollte aber nicht als alleinige Therapie, sondern als Ergänzung zu professioneller Hilfe betrachtet werden. 

 

 

Wer kann einer Selbsthilfegruppe beitreten?

An vielen Selbsthilfegruppen können nur direkt betroffene Menschen teilnehmen. Es gibt jedoch auch spezielle Gruppen für die Angehörigen von betroffenen Personen. Ob es in der Region eine passende Gruppe für Ihr Anliegen gibt, können Sie bei der Selbsthilfekontaktstelle der Diakonie in Südwestfalen erfragen.

 

Wer leitet eine Selbsthilfegruppe?

Die Leitung der Gruppe liegt immer bei den Betroffenen selbst, nicht bei professionellen Therapeuten. Bei manchen übernimmt bei jedem Treffen ein anderes Mitglied die Vorbereitung. Die Selbsthilfegruppen laden auch oft Fachleutel für Vorträge ein.

 

 

Kostet die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe etwas?

Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe ist grundsätzlich kostenlos. Manche Gruppen sind jedoch als Verein organisiert und erheben einen Jahresbeitrag für die Mitgliedschaft.

 

 

Wie oft treffen sich Selbsthilfegruppen?

Die Anzahl der Treffen ist von Gruppe zu Gruppe unterschiedlich. Manche treffen sich wöchentlich, andere nur einmal im Monat. 

 

 

Selbsthilfeförderung durch die gesetzlichen Krankenkassen

Selbsthilfegruppen sind wichtig für die Bewältigung von Krankheiten, Schicksalsschlägen oder psychischen Problemen. Deshalb fördern die gesetzlichen Krankenkassen und die Krankenkassenverbände die gesundheitsbezogene Selbsthilfe. Die Förderung besteht aus einem gesetzlich festgelegten Betrag. 

 

Im Jahr 2010 stellen die Krankenkassen und Verbände 57 Cent pro Versicherten zur Verfügung. Die Hälfte der Summe fließt in die Gemeinschaftsförderung, den restlichen Betrag verwenden die Krankenkassen für individuelle Förderungen.

 

Gemeinschaftsförderung

Für die Gemeinschaftsförderung bringen die gesetzlichen Krankenkassen und Verbände in NRW 28,5 Cent pro Jahr und Versicherten auf. Dieser Betrag geht in unterschiedlichen Teilen an die regionalen Selbsthilfegruppen, die Selbsthilfekontaktstellen sowie die Selbsthilfe-Organisationen von Bund und Land. 

 

Für diese Art der Förderung im Land Nordrhein-Westfalen übernimmt in jedem Kreis jedes Jahr eine andere Krankenkasse die Federführung. 

 

Haben Sie Fragen zum Thema oder möchten Sie eine Gemeinschaftsförderung für Ihre Selbsthilfegruppe beantragen, können Sie sich an die entsprechende Kasse wenden. 

 

Anträge für die Gemeinschaftsförderung

Wenn Sie für Ihre Selbsthilfegruppe eine finanzielle Unterstützung aus der Gemeinschaftsförderung beantragen möchten, müssen Sie Ihren Förderantrag bis zum 31. März des laufenden Förderjahres einreichen.

 

Um eine Förderung zu erhalten, muss Ihre Gruppe beispielsweise der Bewältigung von Krankheiten und psychischen Problemen dienen und regelmäßige Gruppentreffen veranstalten.

 

Die pauschalisierte Vergabe der Gelder beruht auf einer Vereinbarung der örtlichen Krankenkassen. Deshalb vergibt der regionale Förderpool die Mittel flexibel und bedarfsgerecht. Als Antragssteller erhalten Sie eine schriftliche Benachrichtigung über die Genehmigung oder Ablehnung der finanziellen Unterstützung.

Krankenkassenindividuelle Förderung

Die andere Hälfte der von den Krankenkassen und Verbänden bereitgestellten Summe – also weitere 28,5 Cent pro Versicherten – fließt in die individuelle Förderung. Mit diesem Betrag können Krankenkassen die Projekte von ansässigen Selbsthilfegruppen direkt unterstützen. Diese finanziellen Hilfen sind an ein Projekt der Selbsthilfegruppe gebunden. Die Anträge für eine solche Förderung können Sie während des gesamten Förderjahres stellen. Sinnvollerweise erkundigen Sie sich vor dem Einreichen des Antrags bei der entsprechenden Krankenkasse, ob diese Ihr Projekt unterstützen möchte. 

 
 

Selbsthilfekontaktstelle der

Diakonie in Südwestfalen:

 

Gabriele Hermann, Dipl. Sozialarbeiterin 

Wichernstraße 46

57074 Siegen 

 

Telefon: 02 71 3 33-64 22

 
 

 

 

 

Sprechstunden:

Di        17.00 – 19.00 Uhr

Mi+Fr    9.00 – 11.00 Uhr

 

Standort Olpe und Kredenbach:

Nach telefonischer Absprache